Überwachung der Luft (Überblick)

Zur Überwachung der Radioaktivität in der Atmosphäre stehen der Sektion URA nebst UraNet weitere Systeme zur Verfügung, welche eine sehr tiefe Nachweisgrenze zulassen (empfindliche Messungen):

High Volume Sampler (HV)
An fünf Standorten sammeln Hochvolumen-Luftfilter jeweils eine Woche lang Aerosole und werden anschliessend im URA-Labor mittels Gammaspektroskopie analysiert. Dies erlaubt eine äusserst empfindliche Messungen der Radioaktivität in der Luft.

Höhenflugfilter (HFF)
Mit zwei an Militärflugzeugen der Schweizer Armee befestigten Filtern werden in bis zu 15'000 m Höhe Luftproben erhoben, die anschliessend im URA-Labor mittels Gammaspektrometrie gemessen werden.

Aerosolsammler (FWP)

Der Sektion URA unterhält neben den HVS auch 2 FWP-Aerosolsammler. Diese FWP-Aerosolsammler sammeln kontinuierlich Luftstaub an 2 Standorten in der Schweiz (Saignelégier (JU) und Morges (VD). Die Filter können dann im Labor der URA gammaspektrometrisch gemessen werden. Sie filtern etwa 40 m3 Luft pro Stunde. Die Filter werden einmal pro Woche gewechselt.

Grenzwerte
Welche Immissionsgrenzwerte gelten in der Schweiz? Welche Konzentrationen sind für die Gesundheit unbedenklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.